LMS | WebMail | PHOnline | Impressum
headerBild
headerBild
headerBild
english version
Logo Oekolog

  Pädagogisches Konzept – MOVE

 „Gerne Lernen in der Fachschule Gaming“

 Unsere Ziele

 *  Lernfeldorientierter Unterricht: Wir forcieren offenes und fächerübergreifendes Lernen in lebensnahen Zusammenhängen. Unser Ziel sind motivierte und engagierte SchülerInnen, die mit überwiegender Freude die Aufgaben des Schulalltages bewältigen.

 * Eigenverantwortliches Lernen: In neuen, kooperativen Lernformen üben die SchülerInnen Aufgaben selbstständig und kreativ zu lösen. In diversen Schülerprojekten sind sie für die Planung, Organisation und Umsetzung weitgehend alleine verantwortlich.

Persönlichkeitsbildung: Wir fördern mit einer Vielfalt an Lernmethoden und einer gelebten Schülerdemokratie teamfähiges Verhalten und stärken das Selbstwertgefühl. Wir entlassen am Ende des 3. Jahrganges sehr reife Schülerinnen mit einem angemessenem Selbstbewusstsein, hoher Team- und Kritikfähigkeit und einer positiven Arbeitshaltung.

 * Wohlfühlen in der Schule: Wir gestalten eine angenehme und individuelle Lern- und Wohnatmosphäre durch wertschätzenden Umgang mit unseren SchülerInnen. Sowohl bei der wohnlichen Gestaltung unseres Schulhauses als auch beim Unterrichtsverlauf dürfen die SchülerInnen ihre Wünsche und Ideen einbringen. In bestimmten Unterrichtssequenzen dürfen die SchülerInnen ihr Lerntempo bzw. ihre Lernform selbst bestimmen.

 Unsere Maßnahmen

Entsprechend unserem pädagogischen Konzept, wollen wir zukünftig folgenden Punkten besondere Beachtung schenken:

  • die Zusammenarbeit der SchülerInnen durch Projekte, Teamarbeiten,… fördern
  • fachliche Inhalte und Vorgangsweisen im Internat noch besser abstimmen
  • im Schulalltag Bedingungen schaffen, in denen sich die SchülerInnen wohlfühlen
  • vermehrte Beratung und Betreuung von SchülerInnen mit Lernproblemen

 Unsere MOVE - Bilanz

 *  Die Lernform COOL wurde mittlerweile in allen Klassen regelmäßig in den Stundenplan implementiert. Dadurch ergaben sich viele fächerübergreifende Schülerprojekte wie beispielsweise Servier- und Kochprüfungen sowie Buffetgestaltungen. Neben der Kooperation der einzelnen Praxisgruppen wird auch auf eine schriftliche Projektplanung Wert gelegt. Den SchülerInnen wird dadurch mehr Selbstverantwortung übertragen.

*  Durch den COOL-Unterricht ergeben sich mehr Möglichkeiten auf individuelle Schülerbedürfnisse einzugehen. Dies wird von den SchülerInnen sehr geschätzt.

 *  Die Lehrkräfte nahmen in den letzten 3 Jahren viele Weiterbildungen in Form von Lehrgängen wahr. Neue Erkenntnisse aus folgenden Fortbildungen: Kompetenzorientiertes Unterrichten, BDL- Hochschullehrgang, move-net, NLP-Ausbildung, Supervisorenausbildung  oder Internatspädagogik fließen bereits in den Schulalltag ein.

 Unser Motto: „Wertvolles – erkennen – bewahren – entwickeln“!